Wer hören kann, kann auch zuhören?

Es gibt unzählige Seminare zum Thema Kommunikation im weitesten Sinne: Rhetorikkurse, Debattier-Seminare, Verkaufsgespräche führen, Gesprächskompetenzen.  Was ist aber mit Seminaren, in denen es um das Zuhören geht?
Zuhören ist das beste Werkzeug das wir haben, um mit Menschen in Kontakt zu kommen, sie zu verstehen und Missverständnisse gar nicht erst aufkommen zu lassen. Das erfordert, dass wir uns auf unser Gegenüber einlassen, es ausreden lassen, es ermuntern und nicht den Eindruck erwecken, dass wir nur darauf warten, dass es endlich fertig ist, um dann unsererseits zu reden.
Zuhören heißt, sich selbst zurück zu nehmen, der Person gegenüber zu signalisieren, dass wir Zeit haben, dass wir daran interessiert sind, was sie zu sagen hat. Bei uns setzt das voraus, dass wir was erfahren wollen. Deshalb ist ein wichtiges Gespräch zwischen Tür und Angel und mit Blick auf die Uhr die schlechteste Voraussetzung.

Was so einfach klingt, ist im Alltag verschütt gegangen. In der heutigen Zeit, in der es scheinbar nur „schwarz und weiß“, „entweder – oder“ zu geben scheint, sollte das einander Zuhören unbedingt wieder dazu gehören.

Deshalb wäre ein toller Vorsatz für das neue Jahr: Wir hören unseren Mitmenschen zu.  Und auch denen, deren Meinung wir so gar nicht nachvollziehen können. Zuhören, signalisieren: ich verstehe, was Du sagst, obwohl ich da anderer Meinung bin.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.