Ohne Hemd und ohne Höschen

Es gibt jede Menge sexistische Kackscheiße (entschuldigt bitte den derben Ausdruck, aber anders kann man bestimmte Dinge nicht bezeichnen). 
Gestern schlenderte ich mit dem Teenager über den Flohmarkt und stieß auf eine Plattensammlung, bei deren Anblick es mir die Sprache verschlug. Der Titel der Sammlung „Ohne Hemd und ohne Höschen“. Ich dachte bei der ersten Platte, es sei ein Scherz, aber dann kam noch Teil 2 und 3 und 4.  Allein die Bilder auf dem Plattencover sind so ein Mist, dass ich einfach nur fassungslos davor stand.
Und bevor jetzt jemand sagt, dass das doch alles gar nicht so gemeint ist und die Zeit damals so war: Frauen als Objekte zu degradieren war und ist Sexismus pur – damals wie heute. Mit welchen Bildern lassen wir denn unsere Mädchen aufwachsen? Ich weiß, dass ich mich wiederhole, wenn ich von den vielen barbusigen Frauen in der Straßenlandschaft schreibe. Jetzt wieder aktuell die Werbung für die Sexmesse „Venus“. Muss das denn wirklich sein? Nein, ich bin nicht prüde, aber ich habe es einfach satt, dass Frauen als immer bereit und sexy in jeder Lebenslage dargestellt werden und dass schon die ganz kleinen Mädchen diesen Eindruck vermittelt bekommen.
Danke den ersten Stadtbezirken in Berlin, die gegen diese Werbung vorgehen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.