Immer dieses Doppeldeutige!

Gestern kam ich mir vor, wie ein pubertierendes Kind. Wisst Ihr, die Zeit, in der man hinter allem diese Doppeldeutigkeit sieht. Egal was der oder die Gegenüberstehende sagt – wir finden es lustig und sehen zuerst das Zweideutige.
Ich weiß noch, wie meine Mutter vor uns Kindern stand und schimpfte. Warum, das weiß ich gar nicht mehr so genau. Irgendwann sagte sie: „Es bumst hier gleich!“ Wir sind vor Lachen nicht mehr geworden und ihre Moralpredigt ging voll nach hinten los.
Und genau so ging es mir gestern. Ich musste eine Materialiste schreiben. Da fielen Begriffe wie: Doppelmuffe, Übergangsnippel, Rohr…
Heute, wo ich das schreibe, finde ich es gar nicht mehr so lustig. Aber gestern konnte ich mich kaum konzentrieren, weil ich nur am Lachen war. Mein Gegenüber fand es nicht lustig und  war megamäßig genervt. Seine erste Frage heute früh war dann auch, ob ich mich eingekriegt hätte und er mit mir wieder normal arbeiten könne.

Er ist schon sehr erwachsen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.