Zu hastig und zu träge kommt gleich zu spät. (William Shakespeare)

Donnerstag ist mein langer Tag – er beginnt um 8 Uhr und endet mit der letzten Schülerin gegen 20:45 Uhr. Irgendwann geht mir die Energie aus und ich muss etwas essen. Nein, keine Stullen, die ich mir morgens liebevoll geschmiert habe. Es muss dann was Süßes sein oder irgendetwas, was schnell den Hunger stillt. Da kommt es mir ganz gelegen, dass auf dem Weg von einem Unterrichtsort zum nächsten eine große Fastfoodkette liegt. Gestern war wieder so ein langer Tag. Beim Gang durch den Bahnhof und beim Geruch der bratenden Burger überkam mich ein Anflug von Hunger. Ein Blick auf die Uhr zeigte, dass ich noch genügend Zeit habe. Also hinein in den Laden. Es gab eine kleine Schlange, aber wenn die Bedienung weiter so zügig arbeitet, müsste das zu schaffen sein. 4 Leute waren vor mir, nur noch 3  – die Zeit läuft. Der nächste wird abgefertigt. Klasse – nur 5 Minuten gewartet – die Zeit ist auf meiner Seite. Dann kamen die Leute (1 Mann, 2 Frauen) vor mir dran und das Überlegen ging los, was man denn nehmen könne. Hallo?! Das ist ein Burger-Laden. Was bitte gibt es da zu überlegen, was man essen will? Es war wie eine Filmszene: „ Also ich nehme den Burger mit Salat und eine Cola – oder halt nein, lieber die Nuggets und ein Wasser. Oder doch den Wrap?“ Hey Leute, ihr habt gerade 5 Minuten angestanden. Ist das nicht genug Zeit sich zu überlegen, was man essen will? Ich musste ohne Burger los, wenn ich noch pünktlich sein wollte.

Also rauf aufs Rad und weiter. Ich komme noch an einem Bäcker vorbei. So ein leckeres Stück Kuchen ist jetzt genau das richtige. Die Bestellung aufgegeben und das passende Geld auf den Tresen gelegt. Und was tut der Verkäufer? Er packt in aller Seelenruhe das Stück ein. So mit viel Liebe und Akkuratesse.
Plötzlich fiel mir die Szene aus dem Film „Tatsächlich Liebe“ ein – wo der Verkäufer ganz liebevoll die Kette einpackt und der Mann, der die Kette gekauft hat, eigentlich keine Zeit hat, weil seine Frau davon nichts wissen darf und gleich um die Ecke kommen kann. Und genau so war es bei mir. Mir lief die Zeit davon und er bastelte um das Stück Kuchen herum ein Kunstwerk…

Ich kam gerade so pünktlich und habe mir vorgenommen, nächste Woche eine doppelte Menge an Stullen mitzunehmen – den Stress muss ich mir nicht noch mal antun.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.