Ich weiß alles!

„Ich weiß alles“ – das ist für mich heute der Satz des Tages.

Damit ich mich nicht immer ärgern muss und wir von der selben Sache reden, habe ich für eine Firma, für deren Tätigkeit ich verantwortlich bin,  eine Checkliste der zu erledigenden Arbeiten erstellt. Peinlich genau ist dort alles aufgelistet was zu tun ist, möglichst in einer logischen Reihenfolge. Der Mitarbeiter muss so nur die Liste abarbeiten und wir alle sind glücklich.

Ich ging heute morgen also zu ihm und teilte ihm mit, dass wir in Absprache mit seinem Chef eben diese Liste erstellt haben und wollte sie zusammen mit ihm durchgehen. Darauf hin sah er mich an und entgegnete mir im Brustton der Überzeugung: „Ich weiß alles!“

Überflüssig zu erwähnen, dass es sich um einen Mann handelt und vielleicht wenig überraschend, dass die Arbeit wieder nicht so ausgeführt wurde, wie wir es gerne hätten. Denn Mister „Ich-weiß-alles“, hat  Dinge vergessen oder nur halbherzig gemacht, die für uns aber sehr wichtig sind.
Wie begegne ich diesem Menschen? Was sage ich ihm?
Er drängelt mich in die Rolle der ewigen Nörglerin, weil er sich nichts von mir als Frau sagen lassen will. Schließlich kann er alles.

Letzter Versuch meinerseits: beim nächsten Mal arbeite ich zusammen mit ihm die Liste ab. Ich werde dann noch immer die Frau sein und er der allwissende Mann, aber vielleicht wecke ich in ihm den Ehrgeiz, dass er sich nichts sagen lassen will und mir beweisen will, dass er es besser kann. Darauf spekuliere ich.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.