Herbstgedanken (B. Stöhr)

Herbstgedanken

Verlassene Gartenmöbel fürchten den Umzug in ihr Winterquartier
dünne Pullover trotzen dem ersten Frost und
hochgeschlagene Mantelkrägen eilen durch dunkle Straßen
Regen tropft, Nebel kriecht
frierende Geranien erschlaffen in braunem Gewand
Morgentau verliert sich in verlassenen Spinnennetzen
kurze Tage stehlen wertvolle Zeit
ungeliebter
Herbst

Warme Gedanken erinnern an milde Sommerabende
Kaminknistern vor flauschigen Wolldecken weckt Gemütlichkeit
die Stube wird geschwängert mit dem Duft aus Sauerkraut und Lebkuchen
Glühwein öffnet Hände und Seele
Lange Nächte bringen uns zur Ruhe
endlich Zeit für uns
geliebter
Herbst
(Bernhard Stöhr)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.