Für die thematische Trennung von Plakaten!

Die Stadt ist plakatiert mit allen möglichen Ankündigungen von Veranstaltungen, Werbeplakaten und politische Bekundungen. Jede freie Ecke wird scheinbar dafür genutzt.
Liest das eigentlich jemand wirklich ernsthaft? Oder denkt einer der Klebenden darüber nach, welches Plakat zu dem eigenen passt? Heute auf dem S-Bahnhof musste ich lachen – da fand ich neben einer Ankündigung von Phillip Boas Konzert eine riesen Werbung für Sexspielzeug und Hilfsmittel jeglicher Art, flankiert von einer Gedenkveranstaltung zu Ehren von Michael Gorbatschow.
Dildo und Gorbatschow? Kann man nicht die Plakate so ein wenig thematisch voneinander trennen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.