Es kann ein Glück sein, etwas nicht zu sehen. (A.Strindberg)

Heute wende ich mich mal an alle Brillenträger unter Euch: wo bewahrt Ihr Eure Brille auf und findet Ihr sie immer wieder?

Ich habe mittlerweile 2 gleiche Modelle, weil ich irgendwie immer die Brille suche. Damit ich dann nicht mit meiner Sonnenbrille im Winter losrenne (alles schon passiert) oder als letzten Ausweg die Kontaktlinsen bemühen muss, habe ich dieses 2-Brillenmodell für mich entdeckt. Aber heute Morgen waren auf einmal beide Brillen nicht auffindbar. Ich wusste genau, wo ich die Brille am Abend hin gelegt hatte. Aus mir unbegreiflichen Gründen lag sie da nicht mehr. Und auch das 2. Modell hatte sich versteckt oder Besseres vor, als mir zu dienen. Es war einfach nicht mehr da.

Was nun? Da dachte ich, ein ausgetüfteltes System gefunden zu haben…Vielleicht sollte ich mir so eine moderne Brille zulegen, so mit ganz dickem Gestell. Die Randlose ist vielleicht nicht die beste Lösung für mich ewig Suchende? Oder vielleicht noch eine an einem dritten Ort deponieren. Nur wo soll das sein? Im Keller vielleicht. Da kann sie keiner verstecken, weil nur ich den Schlüssel besitze. Oder wie die Freundin einen Zweitschlüssel immer im Rucksack hat, eine Brille dauerhaft im Rucksack lassen. Auch keine gute Lösung – ich wechsel ja ab und an die Taschen. Soll dann die Brille wandern? Das böte zusätzliche Möglichkeiten des Abhandenkommens.

Ein guter Freund empfahl mir eine Augen-OP und danach bräuchte ich keine Brille und die ewige Sucherei sei für immer vorbei. Was da an Zeitersparnis drin wäre! Ich sollte noch mal ernsthaft darüber nachdenken. Bis dahin suche ich weiter nach den Brillen. Sie können noch nicht weit gekommen sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.