Immer schön bei sich bleiben!

Wenn ich beim Einkaufen an der Kasse stehe, dann schaue ich mir manchmal die Sachen an, die der Mensch vor oder nach mir im Korb hat und überlege, wie der lebt.
Den Marktforschern ist es ja möglich, anhand des Einkaufes eines Menschen zu ergründen, wie und mit wem und mit wie vielen er oder sie zusammen die Wohnung teilt.
Gestern musste ich schnell in den Supermarkt, weil ich Brot vergessen habe. Vor mir legte jemand eine Flasche Schnaps, zwei Bier, eine Tüte Chips und eine Tüte Schoko-Croissant auf das Band. Das sah ganz schön traurig aus. Wie wird der so seinen Abend verbringen? Ist er einsam und trinkt deshalb? Die Dame nach mir war sehr dünn hatte Möhren, Margarine und eine Paprika im Korb. Nimmt sie die Paprika als Unterlage, auf der sie dann die Margarine streicht und die Möhre als Beleg rauf reibt?

Und während ich über weitere Möglichkeiten nach sann, sah ich auf meinen Einkauf: sechs Bananen, ein Brot und eine Rolle Mintdrops. Ob die Dame nach mir überlegt, wie ich den Abend verbringe?

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.