Wortfindungsstörungen

Gestern fiel mir ein Wort nicht mehr ein. Ein Kollege wollte sich diesen Gegenstand von mir leihen und wir standen beide davor und konnten es nicht benennen.  Ich kramte in meinem Kopf nach – vergeblich. Es wollte mir einfach nicht einfallen.

Ich fühlte mich hilflos – ein ganz normales Wort fiel mir nicht ein. Was ich schlimm fand war, dass ich nicht mal im Entferntesten wusste, in welcher Ecke im Hirn ich kramen sollte. Manchmal habe ich bei Begriffen oder Namen so Ansätze wie einen Buchstaben oder einen Klang im Ohr. Gestern nicht. Es war die absolute Leere.

Fühlen sich so Menschen mit Demenz oder Alzheimer?
Vor Schreck habe ich gestern Abend gleich mehrere Sudokus hintereinander gelöst.

 

Ach so – das Wort, welches mir nicht einfiel, war Sackkarre.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.