Vergiss das, was Dich vergisst

Auf dem Weg zur Arbeit sah ich diesen Spruch an einer Häuserwand. 
Wie oft denke ich über Begegnungen oder Gespräche nach und stelle erst viel später fest, dass mein Gegenüber das schon lange vergessen hat oder dem nie die Bedeutung beigemessen hat, die ich dem gab. Hätte ich das vorher gewusst, wären mir die ein und andere schlaflose Nacht erspart geblieben.

Seien wir heute besonders sensibel und aufmerksam gegenüber Gesprächspartnern und Begegnungen, immer im Hinterkopf behaltend: Vergiss das, was Dich vergisst.

2 Gedanken zu „Vergiss das, was Dich vergisst

  1. Eigenartige Grammatik ! Vergiss was dich vergisst ! Kann unmöglich etwas über einen Menschen aussagen, der wohl etwas oder jemanden vergessen hat. Ein Mensch ist nicht sächlich und eine Sache kann nichts vergessen ! Traurig, wie unsere Sprache immer mehr leidet !

    1. Das ist wohl eher symbolisch und plakativ gemeint. Klar, kann eine Sache nicht vergessen – der Schreiber des Spruches meinte wohl er den Umgang miteinander. So jedenfalls meine Interpretation.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.