Eine Entscheidung treffen!

Kennt Ihr dieses Phänomen, dass wir beginnen eine Sache zu reparieren und dann kommen immer mehr Reparaturen dazu und irgendwie ist kein Ende in Sicht?

Mir geht es gerade so mit meinem Auto. Es ist kein besonderes Auto, es ist klein und billig in der Haltung und alt. Allerdings ein Erbstück meiner verstorbenen Eltern.
Ganz schleichend hat der Reparatur-Marathon begonnen. Zuerst der elektrische Fensterheber. Es war an einem Sonntag früh im Spätherbst, ich war auf dem Weg zur Arbeit. Die Scheiben waren beschlagen und damit ich schneller bessere Sicht habe, ließ ich die Scheibe herunter. Leider bekam ich sie nicht wieder hoch, denn das Drahtseil im Innern war gerissen. Mit offenem Fenster fuhr ich über die Autobahn. Trotz Heizung auf maximal, habe ich gefroren. Wusstet Ihr, dass so ein Drahtseil mal eben locker 150 € kostet? Da ist das Ding aber noch nicht in Eurem Auto.
Eine Weile hatte ich Ruhe. Irgendwann ging der Auspuff kaputt. Der Topf riss vom Rohr. OK, das wurde geschweißt und weiter ging es. Vor einiger Zeit war der TÜV dran und da zeigte sich das wahre Alter des Wagens. Bremsen defekt, Löcher in der Karosse, irgendwelche Buchsen ausgeschlagen, Träger mussten geschweißt werden…Ich stellte das Auto dem Schlosser hin mit dem Satz: Der Wagen braucht TÜV. Ich habe nicht im Traum daran gedacht, dass er los werkelt, ohne auch nur nachzudenken. Um es zu verdeutlichen – anstatt mich anzurufen und mir zu sagen, was alles gemacht werden müsste, damit er durch die technische Kontrolle kommt, schraubte er drauf los und präsentierte mir am Ende die Rechnung: 500 €. Dazu sollte ich anmerken, dass das Auto nur noch 500 €  Wert ist. Nun war es ohnehin zu spät – dann fahre ich das Auto eben noch 2 Jahre.
Letzte Woche die nächste Reparatur: das Getriebe war defekt. Lange bin ich  um das Auto rum geschlichen. Jetzt hatte ich bereits so viel Geld investiert. Also suchte und fand ich ein preiswertes gebrauchtes Getriebe. Mit Einbau und weil ich hier und da mit angepackt habe, bezahlte ich 240 €. Und wie ein Mantra sagte ich mir: es ist das Erbstück Deiner Eltern, es ist das Erbstück Deiner Eltern…
Gestern nun die nächste Baustelle: der Auspuff ist mitten im vollen abendlichen Stadtverkehr abgefallen. Ich saß in diesem Auto, das klang wie ein Panzer, und konnte nur noch lachen.
Heute muss ich eine Entscheidung fällen.  Behalten und noch mal mit Schweißen versuchen oder endgültige Trennung?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.