Vollbracht!

Es gibt immer wieder Dinge, die ich hinausschiebe. Eigentlich kann ich gar nicht so genau sagen, warum.

So ist das auch mit der Steuererklärung. Aber heute habe ich sie abgesendet. Heute, um 9:51 Uhr, habe ich diese an mein zuständiges Finanzamt übermittelt. Es ist vollbracht! Was für eine Erleichterung.

Habt Ihr Euch mal gefragt, warum wir uns mit solchen Dingen so schwer tun? Falls jemand von Euch eine Erklärung hat – her damit! Wenn ich begreife, warum was geschieht, kann ich daran vielleicht was ändern.
Eine Möglichkeit ist es natürlich, all meinen Kram einem Steuerberater in die Hand zu drücken und zu sagen – mach Du mal. Aber dann bekomme ich am Ende immer 2 Rechnungen: die vom Finanzamt und die vom Steuerberater. Das steht in keinem Verhältnis zu meinem Umsatz oder vielmehr zu meinem Betriebsergebnis. Also hacke ich alles in mein Steuerprogramm. Wenn dann das Steuerprogramm nicht so will wie ich und bei der Plausibilitätsprüfung (auch so ein schönes Wort) mir ständig sagt, dass da ein Fehler drin ist, ich diesen jedoch nicht finde, bin ich kurz vorm Durchdrehen. Letzte Woche war ich ohnehin im Ausnahmezustand, dann noch das bockige Programm, dass einfach meine EinnahmeÜberschussRechnung nicht versenden wollte. Kurzerhand habe ich den Rechner zugeklappt. Dieser konnte von Glück sagen, dass er nicht im hohen Bogen aus dem Fenster geflogen ist.

Jetzt ist es allerdings endlich vollbracht! Nun habe ich bis zum nächsten Jahr Ruhe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.