Keine Angst vorm „Bad Hair Day“

Eine Kollegin stürmte heute ins Büro, sah mich kurz an und fragte ganz beiläufig: „Na, „Bad Hair Day“ heute?“ Bitte, was? Während sie weiter auf mich einredete, überlegte ich, was dieser „Bad Hair Day“ wohl sei. Habe ich irgendein lustiges Jubiläum verpasst, einen besonderen Gedenktag? Als sie weg war, suchte ich gleich mal im Internet, was es mit diesem ominösen Tag auf sich hat: Meine Kollegin sagte mir durch die Blume nichts anderes, als dass meine Haare schlecht liegen. Ich schlenderte unauffällig zum Spiegel – ich sehe heute nicht viel anders aus, als sonst. Ob sie mir vielleicht damit was andeuten wollte?

Heutzutage tragen alle irgendeine Mütze auf dem Kopf. Vielleicht sollte ich mir ein großes Sortiment an Mützen zulegen. Wenn dann mal wieder ein „Bad Hair Day“ ansteht, setze ich eine aus meinem bunten Fundus auf. Wer kann sich schon jeden Tag ein Styling für die Haare leisten?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.