Die Weisheit des Lebens besteht im Ausschalten der unwichtigen Dinge.

„Die Weisheit des Lebens besteht im Ausschalten der unwichtigen Dinge.“ – einfach ausgesprochen, schwer umsetzbar.
Das beginnt bei der Definition. Was sind unwichtige Dinge? Manchmal sitze ich vor einem Berg und habe das Gefühl, alles ist wichtig.
Wenn man bei Aufräumspezialisten oder Lebensplaner nachsieht, dann sind sich alle darin einig, in kleinen Schritten zu beginnen. Nur wo? „Irgendwo, Hauptsache überhaupt wo“ könntet ihr jetzt einwenden. Aber da sitze ich und sehe die vielen Dinge vor mir und denke: Wer von euch ist wichtig und wer kann noch warten? Und alle schreien gleichzeitig „Hier, ICH ICH ICH bin besonders wichtig!“

Ist der Umkehrschluss, dass ich nicht Weise bin, weil ich mich ab und an nicht entscheiden kann, was wichtig und was unwichtig ist?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.