Eins nach dem anderen

Es gibt wenige Dinge, die ich einzeln mache. Schlafen gehört dazu. Aber viel mehr fällt mir dann schon nicht mehr ein.
Wenn ich esse, dann lese ich dabei, wenn ich in der Wanne liege, dann  schaue ich meist dabei einen Film. Wenn ich unterwegs bin, dann ist es für mich selbstverständlich, dabei zu telefonieren oder meine Mails zu checken. Im Augenblick geht es nicht, da ich mich mit 2 Krücken fort bewege. Gut, essen und lesen geht noch, aber unterwegs sein und telefonieren, fällt weg. Ich bin mit dem Laufen beschäftigt und dazu benötige ich meinen gesamten Körper und alle mir zur Verfügung stehenden Gliedmaßen.  Mal eben schnell im Gehen auf eine Nachricht reagieren, ans Telefon gehen, wenn es klingelt – geht alles nicht mehr. Schon die Überlegung, am Schreibtisch was zu trinken oder zu essen, ist schwierig, denn die Essensdinge müssen von der Küche ins Zimmer. Ohne Hände….
Also mache ich Pause und esse in der Küche. Ja, das sollte normal sein. Ist es sonst nicht.

Ich lerne wieder, alles hintereinander zu machen. Erst das eine, dann das andere. Für mich etwas, was ich schon lange verlernt habe.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.