Glückskeksbotschaft

In meinem Glückskeks war eine geheime Botschaft: „Vorsichtig sein, wenn er in der Finsternis allein spazieren geht“

Da tun sich gleich eine ganze Menge Fragen auf: Wer sollte vorsichtig sein? Ich oder der Unbekannte? Und warum soll er oder ich vorsichtig sein? Von welcher Seite genau droht Gefahr? Bin ich gefährlich für ihn oder er gefährlich für mich?  Und warum geht er in der Finsternis spazieren? Muss er so lange arbeiten und hat deshalb nur nachts Zeit, sich die Beine zu vertreten? Ganz und gar nicht geklärt ist, wo er denn spazieren geht, an welchem Ort sollen wir uns begegnen? Das lässt die Botschaft völlig offen. Wir tappen förmlich im Dunkeln (ha, ha, im Dunkeln, Finsternis…)
Warum ist er allein unterwegs? Hat er keine Freundin oder keinen Freund? Ist er ein Einzelgänger, der lieber für sich ist? Trennte sich seine Partner*in gerade von ihm und deshalb wandelt er nachts durch die Straßen und wenn dem so ist – warum muss ich dann vorsichtig sein? Sollte ich das Thema Partnerschaft in seinem Beisein vermeiden? Ist das der Grund, warum ich vorsichtig sein sollte?
Liebe Glückskeksbotschaftsschreiber*innen – bitte lasst mich doch nicht mit solch einer schwierigen Botschaft zurück!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.