Beziehungen im Spannungsfeld von Beruf und Familie

Dieser Tag steht unter dem Motto „Beziehungen im Spannungsfeld von Beruf und Familie“. – so jedenfalls steht es heute in meinem Horoskop. Im Spannungsfeld zwischen Beruf und Familie stehe ich jeden Tag.

Als allein erziehende Mutter habe ich ein dauerhaft schlechtes Gewissen. Selbst jetzt, wo der erste Teenager 18 geworden ist, bekomme ich dieses Gefühl nicht aus meinem Kopf. Als Mutter bekommt man das von der Gesellschaft auch Tag für Tag gespiegelt. Wir müssen immer korrekt sein und funktionieren. Wo bleiben die Väter? Warum wird von ihnen das nicht verlangt? Warum wird beim Fehler im System sofort nach der Mutter geschrien und diese auf die Anklagebank gezerrt und nicht der Vater?

An manchen Tagen macht mich das echt wütend. Wenn dann wieder von Rabenmütter zu lesen ist oder von Übermüttern. Ja Herrschaften – was wollt Ihr denn? Warum nur kann eine Frau sich nicht frei entscheiden, wie sie es mit ihrem Nachwuchs hält? Warum glaubt jeder da mitreden zu dürfen und schlimmer noch, sich ein Urteil zu erlauben?

Ich frage mich dann, wann die so diskutierenden Menschen das letzte Mal den Haushalt geschmissen  haben. Und ich meine jetzt nicht am Sonntag den Frühstückstisch decken. Ich meine den normalen Wahnsinn: nach der Arbeit noch schnell einkaufen zu müssen, um ein vernünftiges Abendessen auf den Tisch zu zaubern und nebenbei die Wäsche zu Waschen, Hausaufgaben zu korrigieren und die Kinder zu bespaßen?

Wenn frau so etwas äußert bekommen wir schnell zu hören, dass wir uns das selber ausgesucht haben.
Ja- so wie ich jetzt lebe, ist eine bewusste Entscheidung von mir. Ich bin es nur leid, dass andere darüber urteilen, wie ich mein Leben führe.
Du würdest es anders machen? Ja dann mach es doch anders.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.