Auf alles vorbereitet sein

Szenario gestern im Büro:

Es klingelt das Telefon, ein Kunde ist dran. Wie immer zücke ich meinen Block und einen Stift. Der Stift schreibt nicht. Kein Problem – im Becher stecken noch mehr. Den nächsten gegriffen – der verweigert ebenfalls seinen Dienst. Entspannt bleiben – da sind ja noch mehr. Nur will der nächste auch nicht so wie ich. Keine Panik. Als geübte Tastaturschreiberin beschließe ich, mit dem Rechner mitzuschreiben (schließlich geht der Trend eindeutig zum papierlosen Büro). Ich wecke den Rechner aus seiner Ruhephase. Er wird langsam wach – sehr langsam – viel zu langsam.

Während mein Gesprächspartner redet und redet, versuche ich mich im Multitasking: ich höre zu, wiederhole alles, um es mir irgendwie zu merken, gehe dabei durchs Büro, auf der Suche nach einem Schreibutensil. Mein Gegenüber redet weiter und weiter und ich beginne zu schwitzen. Es wird doch wohl in diesem Raum irgendetwas geben, mit dem man etwas zu Papier bringen kann! Zwischen Schraubenzieher und Kabelbinder finde ich schließlich einen Bleistiftstummel. Gerettet!

Gibt es eine Gesetzmäßigkeit die besagt, dass immer gleichzeitig alle Stifte ihren Dienst versagen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.