Im Hier und Jetzt ankommen

Der Sommer ist vorbei – dieses Gefühl hatte ich am Wochenende. Es war so etwas wie Wehmut, die mich beschlich. Vielleicht war es der Wind, der kühle Luft mitbrachte, vielleicht auch die ersten fallenden Blätter – ich kann es nicht sagen. Als ich am Sonntag vom Land zurück in die Stadt fuhr, war sie plötzlich da und ließ mich nicht wieder los.

Zurück in der Wohnung habe ich lange gebraucht, um dort anzukommen. Seit Beginn des Sommers war ich unterwegs und habe die Wohnung als Umschlagplatz für saubere Wäsche benutzt. Nun ist sie wieder eine Wohnung im Sinne des Erfinders: den Kühlschrank habe ich gefüllt, Wäsche gewaschen, Blumen gegossen, Post sortiert…
Ich werde noch etwas Zeit benötigen, bis ich im Alltag und somit im Hier und Jetzt sein werde.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.