Auf Wiedersehen im Jahr 2018

Heute ist mein letzter Arbeitstag in diesem Jahr. Das fühlt sich so gut an!

Ich bin müde – nicht nur, weil ich seit 4:30 Uhr wach bin, sondern weil ein langes Jahr hinter mir liegt. Wie immer mit Hochs und Tiefs, mit Dingen, die mich geärgert haben und schönen Erlebnissen, mit Trauer und Freude.
Jetzt liegen 10 Tage vor mir, an denen ich nicht ins Büro muss. Diesmal habe ich mir keinen Plan gemacht, was noch alles zu tun ist. Mit Absicht verzichtete ich darauf. Ich will mich treiben lassen, nichts tun, Seele baumeln lassen und die Beine. Ein wenig stricken und lesen und Musik machen. Gerade soviel, wie ich Lust habe.

Einfach nur sein und nichts müssen. Ist das nicht verlockend?

Habt ein paar besinnliche Tage, kommt gut ins Neue Jahr, nehmt Eure Lieben in den Arm und sagt Ihnen, wie viel sie Euch bedeuten (kommt im Alltag leider zu kurz), nehmt Euch selber in den Arm und sagt Euch, dass ihr Stolz auf Euch seid – so wie Ihr seid (ein wenig pathetisch darf ich am Jahresende sein!)

Die Musik heute ist ein kleiner Gruß an die älteste Freundin!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.