Du hast die Wahl.

Du hast die Wahl. Du kannst dir Sorgen machen, bis du davon tot umfällst. Oder du kannst es vorziehen, das bisschen Ungewissheit zu genießen.
(Norman Mailer)

Wir machen uns häufig zu viele Sorgen. Klar, ist Sorge manchmal berechtigt. Oft jedoch lähmt sie einen. Alle Gedanken, alle Energie kreisen darum und hindert uns, kreativ zu sein oder einfach nur zu leben.
Das wir in der Lage sind, uns Dinge vorzustellen und damit voraus zu planen, ist was ganz tolles. Leider kann unser Gehirn nicht unterscheiden, ob etwas real ist oder nur im Kopf statt findet. Das bedeutet, dass unser Körper adäquat reagiert – egal ob real oder nicht.
Wir sollten uns also fragen, ob wir mit unseren Sorgen wirklich etwas verhindern können. Eigentlich nicht. Also versucht ab und an los zu lassen. Sorgen sind sinnvoll, wenn sie uns zur Vorsorge oder Vermeidung von Gefahren animieren. Aber wenn das geschehen ist, sollten wir diese Sorge auflösen.

Lasst uns heute die Ungewissheit und das Leben genießen.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.