Motivation ist wie der Rückenwind beim Fahrradfahren. (H.Lahm)

Mir fehlt heute der Rückenwind. Links und rechts Berge von Aufgaben und ich sitze völlig unmotiviert mitten drin. Vor mir liegt die Katze lang ausgestreckt – nicht gerade das, was meine Motivation hervorschauen lässt.

Kein Abgabetermin, der drückt, keine Dringlichkeit, die meine volle Aufmerksamkeit beansprucht. Alles ganz normale Aufgaben, die erledigt werden müssen. Und da motiviert mich auch nicht der Gedanke, dass all die unerledigten Dinge in der nächsten Woche dringlich sind.

Wo bekomme ich nur meinen Rückenwind her? Vielleicht sollte ich vor die Tür gehen und eine Runde laufen. Oder meinen Kopf für eine halbe Stunde auf den Schreibtisch legen und schlafen?
Das beste wäre, einfach anzufangen und ganz langsam Stück für Stück die Dinge abarbeiten – eins nach dem anderen. Und vielleicht  kommt im Laufe des Tages dann die Motivation doch noch vorbei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.