Die Musik ist die einzige Sprache ohne Worte (L. Kermas)

Es gibt nichts, worin Zorn und Sanftmut, worin Tapferkeit, Mäßigung und alle anderen moralischen Eigenschaften, nebst ihren Gegensätzen sich so deutlich und ähnlich abbildeten, als in der Musik. Die Erfahrung beweist es. Die ganze Stimmung des Gemüts ändert sich, wenn man verschiedene Arten von Musik hört.
(Aristoteles)

Gern würde ich noch hinzufügen wollen: das Tanzen. Auch Tanzen ist eine Sprache ohne Worte. Und wo kann man seinen Gefühlen so freien Lauf lassen?!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.